Clemens Meyer spricht bei ZDFaspekte über die Verfilmung seines Erstlings Als wir träumten durch Andreas Dresen und Wolfgang Kohlhaase.

Aus meiner „Unter Heiden“-Rezension:

„Ein geübter, genauer Blick auf das Leben von sechs Jugendlichen, mit deren Kindheit auch die DDR unterging, das ist Als wir träumten. Und noch mehr: Es ist auch der Blick, den drei Männer unterschiedlicher Generation auf das Ende der DDR und die „neue Zeit“ werfen – voller Empathie und Anmut. Deshalb geht es nicht nur um das Leben der Sechs kurz vor und nach der Wende, sondern um das Jung- und Jugendlichsein überall und jederzeit. „