Die Links am Tag des Herrn fallen diese Woche ein wenig kürzer aus, wir sind auf einem verlängerten Wochenende in der Heimat der gesetzlich Angetrauten und das Wetter ist schön.


Debatte

Die frohe Botschafterin (SZ-Magazin, Blendle-Link)
Ausführliches und empathisches Porträt der ehemaligen Ratsvorsitzenden und heutigen Reformationsbotschafterin. Absolute Leseempfehlung, irgendwann gibt es den auch kostenlos, aber man kann bei diesem Anlass auch mal Blendle ausprobieren. Blendle habe ich in den letzten Monaten schätzen gelernt. Ich lese dort zwar bei weitem nicht täglich, manchmal nur ein, zwei Mal im Monat – aber man kommt für einen angemessenen Preis und ohne technisches Bohei an Artikel, die sonst hinter Paywalls verkümmern.

You Say “Feminine” Like It’s A Bad Thing (Steel Magnificat)
In diesem englischsprachigen Text geht es im weitesten Sinne um die „Feminisierung der Kirche“, was das auch immer bedeuten soll?! Und vor allem: warum sollte das etwas Schlechtes sein? „The word “feminine” usually means one of three things. It can mean “female,” “like a female,” or “like a woman would be, if she were a good woman.” Are any of those bad things? If a person, animal or plant is female, is that bad? The ancient Greeks thought of females as defective males, but that’s not at all a part of Catholic teaching.“

Über Nationalsozialismus sprechen – Ein Verkomplizierungsversuch (Merkur)
Eine etwas holprige Lektüre, vor allem, wenn man wie ich an dem zur Sprache kommenden Heidegger-Kongress nicht teilgenommen hat. Mit ein wenig Geduld kommt man aber an Heidegger-Memorabilia vorbei und kann sich gemeinsam mit dem Autor darüber unterhalten, wie der Begriff „Nationalsozialismus“ heute so zu verstehen ist, dass er mit der Realität übereinstimmt. Sehr interessant und bildend. (Diesen Artikel kann man noch eine Weile gratis lesen.)

Randständiges

Die Gute Nachricht vom Scheitern oder: aus Lust und Liebe leben (ZWISCHENRAUM)
Ein lesenswerter und in den letzten Wochen in meiner Filterblase auch gut herumgekommener Text. Ich finde vor allem die am Schluss formulierten kritischen Fragen an Luther bedenkenswert. Hier nur mein persönlicher „Skopus“: „In der Tat kann man “mehr und immer noch mehr tun”, aber nur insofern man es nicht MUSS; insofern man damit nicht einfach nur den eigenen Mangel kompensieren will. Insofern man durch sein Tun vor allem sich selbst erlösen will.“

Bibel

What’s Mission? Ask Jesus (Howard Snyder, Seedbed)
Ein kleiner Durchgang zum Thema „Mission“ vor allem durch das Johannesevangelium. Mit klaren 1,2,3 … Abzweckungen, die typisch sind für amerikanische Blogs. „Three other prominent terms in John relating to Jesus’ mission are will, work, and works. A dozen or so times Jesus speaks of the “work” or “works” of God that he was sent to accomplish, and several times of doing the Father’s “will.” Jesus says in John 9:4, “We must work the works of him who sent me while it is day; night is coming when no one can work.”“

Predigt

In the Belly of the Whale. Jona-Predigt (FrauAuge)
Ich bin wirklich ein Fan von Birgit Mattausch, alias Frau Auge. Ich kann ja überhaupt nicht so predigen, deshalb gefällt mir ihr Sprachspiel ganz besonders. „The Belly of the Whale. Der Bauch des Wales. Das ist der Anderort. Und Jona ist der Held auf der Reise durch die Unterwelt. Er reist allein. Odysseus hatte Gefährten. Harry hat Ron und Hermine. Selbst Pipi hat Tommi und Annika. Jona fällt allein. Und wird allein verschluckt.“

Ein schöner Satz

Zu Hause habe ich alle Türen immer offen.
– von hier